Ein Mann aus Kalifornien stirbt, nachdem die Polizei ihn fünf Minuten lang am Boden festgenagelt hat

Die kalifornische Polizei hat am Dienstag Body-Cam-Aufnahmen veröffentlicht, die zeigen, wie Beamte einen Mann während einer tödlichen Verhaftung, von der seine Familie sagte, dass sie zu Mordanklagen führen sollte, länger als fünf Minuten am Boden feststecken.

Mario Gonzalez, ein 26-jähriger Vater und Einwohner von East Oakland, hörte nach einer Begegnung mit der Polizei am 19. April in einem Park in der Stadt Alameda in der San Francisco Bay Area auf zu atmen.

Eine erste polizeiliche Erklärung besagte, dass Gonzalez während einer Auseinandersetzung mit der Polizei einen „medizinischen Notfall“ hatte, nachdem Beamte versucht hatten, ihn zu verhaften, aber seine Familie sagt, er sei von Polizisten getötet worden, die übermäßige Gewalt angewendet hatten.

“Was ich sah, war anders als das, was mir gesagt wurde”, sagte Gerardo Gonzalez, Mario Gonzalez ‘Bruder, dem lokalen Sender KTVU, nachdem er sich das Filmmaterial der Körperkamera angesehen hatte. „Der medizinische Notfall war, weil sie auf seinem Rücken lagen, während er auf dem Boden lag. Es wurde von den Offizieren auf seinen Kopf gebracht. “

Die Beamten hatten sich im Park an Gonzalez gewandt, nachdem sie 911 Anrufe erhalten hatten, bei denen er desorientiert oder betrunken zu sein schien. Ein Notrufer sagte, in seinem Vorgarten sei ein Mann, der anscheinend mit sich selbst sprach, fügte aber hinzu: “Er macht nichts falsch. Er macht meiner Frau nur Angst. ” Ein zweiter Anrufer entdeckte ihn in einem Park und sagte, er habe Alkoholflaschen, die möglicherweise gestohlen zu sein schienen.

Das fast einstündige Video von den Körperkameras zweier Beamter zeigt, wie die Beamten zuerst mit Gonzalez sprechen, der benommen zu sein scheint und Schwierigkeiten hat, Fragen zu beantworten.

Wenn Gonzalez keinen Ausweis vorlegt, versuchen die Beamten, seine Hände hinter seinen Rücken zu zwingen, um ihn mit Handschellen zu fesseln und ihn zu Boden zu bringen, wenn er sich widersetzt.

Die Beamten fragen ihn wiederholt nach seinem vollständigen Namen und Geburtsdatum. “Wir werden uns um dich kümmern, OK, wir werden uns um dich kümmern”, kann man einen Beamten sagen hören. „Ich denke, du hattest heute einfach zu viel zu trinken, OK? Das ist alles “, sagt derselbe Offizier. Später fügt er hinzu: “Mario, bitte hör auf, gegen uns zu kämpfen.”

Gonzalez, der 113 kg wog, ist auf dem Video zu sehen, wie er grunzt und schreit, während er mit dem Gesicht nach unten auf Holzspänen liegt, während die Beamten ihn zurückhalten. Ein Offizier legt einen Ellbogen an seinen Hals und ein Knie an seine Schulter.

Ein Offizier scheint Gonzalez ein Knie auf den Rücken zu legen und lässt es dort etwa vier Minuten lang, während Gonzalez nach Luft schnappt. “Ich habe nichts getan, OK”, kann man Gonzalez sagen hören.

Andrea Cortez, die Mutter von Marios vierjährigem Sohn, sagte, sie wisse nicht, wie sie ihrem Kind erklären könne, was passiert sei. „Sein Sohn Little Mario fragt immer wieder, wo sein Vater ist. Er glaubt, in einem Raumschiff am Himmel zu sein. Wie erkläre ich, dass er nicht zurückkommt? ” sagte sie in einer Erklärung, die von Aktivisten geteilt wurde.

Eine Autopsie steht noch aus, um die Todesursache von Gonzalez festzustellen. Am Dienstag teilten Familienmitglieder den Reportern mit, dass die Polizei eine kleine, friedliche Begegnung mit dem unbewaffneten Mann eskaliert habe.

“Die Polizei hat meinen Bruder auf die gleiche Weise getötet wie George Floyd”, sagte Gerardo Gonzalez und fügte hinzu, dass die Beamten entlassen und strafrechtlich verfolgt werden sollten. “Diese Mörderpolizisten werden immer noch bezahlt … APD hat so viel Zeit damit verbracht, Gerüchte über meinen Bruder zu verbreiten, aber wo sind die Aufzeichnungen der Beamten?”

„Mario war ein freundlicher Mann und besonnen. Es gab eine Möglichkeit, mit dieser Situation umzugehen, ohne meinen Sohn zu töten “, sagte Marios Mutter Edith Arenales auf Spanisch. “Sie haben ihm nie das Knie vom Kopf genommen.”

Alameda “verpflichtet sich zu voller Transparenz und Rechenschaftspflicht nach dem Tod von Herrn Gonzalez”, sagte die Stadt in einer Erklärung auf ihrer Website.

Gonzalez ‘Tod wird derzeit von der Sheriff-Abteilung des Bezirks Alameda, der Bezirksstaatsanwaltschaft und einem ehemaligen Stadtanwalt in San Francisco untersucht, der von der Stadt beauftragt wurde, eine unabhängige Untersuchung durchzuführen.

Mario Gonzalez, links, und seine Familie. Foto: Mit freundlicher Genehmigung der Familie Gonzalez
In ihrer ersten Erklärung letzte Woche hatte die Abteilung gesagt, dass Gonzalez während seiner Verhaftung einen medizinischen Notfall erlitten habe, erwähnte jedoch nicht, dass die Beamten ihr Gewicht auf Gonzalez ‘Rücken legten.

“Am Montag, dem 19. April, antworteten Streifenpolizisten auf zwei getrennte Berichte eines Mannes, der unter dem Einfluss eines Verdächtigen zu stehen schien, und eines Verdächtigen eines möglichen Diebstahls”, begann die Erklärung.

Zeit hatte der Mann einen medizinischen Notfall. Die Beamten begannen sofort mit lebensrettenden Maßnahmen und forderten die Alameda-Feuerwehr auf, vor Ort zu sein. Die Feuerwehr von Alameda brachte den Mann in ein örtliches Krankenhaus, wo er später starb. “

Ein Alameda-Sprecher lehnte es am Mittwoch ab, Fragen zu beantworten, welche Beweise die Polizei vorschlug, dass Gonzalez ein Diebstahlverdächtiger war, oder warum sie beschlossen, eine Verhaftung vorzunehmen.

Der Fall zieht nicht nur Vergleiche mit dem Mord an George Floyd, sondern weist auch Parallelen zu einer weiteren tödlichen Begegnung der Alameda-Polizei auf. Im Jahr 2018 geriet Shelby Gattenby, ein 40-jähriger Marineveteran, in einen Herzstillstand, nachdem die Polizei ihre Elektroschocker auf ihn gerichtet und ihn mit dem Gewicht ihrer Körper festgehalten hatte, während er auf dem Bauch lag. Die Stadt hat der Familie letztes Jahr eine Einigung gezahlt, aber die Staatsanwaltschaft hat die Beamten von Fehlverhalten befreit.

Anne Gattenby, Shelbys Schwester, sagte dem Guardian am Dienstag, sie sei traurig, von Gonzalez ‘Fall erfahren zu haben und dass eine andere Familie an einem “sinnlosen” und “völlig vermeidbaren” Tod leide.

“In der Siedlung ging es nicht um das Geld für meine Mutter – sie wollte sicherstellen, dass die Polizei mehr Ausbildung hat”, sagte sie. „Haben sie tatsächlich mehr Schulungen erhalten, wie man Menschen zurückhält? Weil es nicht so aussieht … Ich bin sehr wütend, dass sie wieder nichts gelernt haben. Sie spielen die gleichen Karten wie zuvor und sagen, dass sie nichts falsch gemacht haben. ”

Eugene O’Donnell, ein ehemaliger New Yorker Polizist und Professor für Polizeistudien am John Jay College of Criminal Justice in New York, sagte der Associated Press, dass wie bei dem Vorfall, der zu Floyds Tod führte, “das, was auf dem Spiel steht, so klein ist”. .

Beamte im ganzen Land, auch in der Stadt Oakland, überdenken, ob Berater und nicht die Polizei mit Menschen umgehen sollten, die betrunken sind oder in einer psychischen Krise stecken. O’Donnell sagte, der Fall Alameda sei ein Fall, in dem die Polizei “sich um diese Probleme kümmern muss, die nicht ihre Probleme sein sollten”.

Geoffrey Alpert, Professor für Kriminologie an der Universität von South Carolina und Experte für die Anwendung von Gewalt durch die Polizei, sagte, Gonzalez auf dem Bauch zu halten, sei “wahrscheinlich das Schlimmste, was passieren konnte”.

“Sobald sie ihn kontrollieren, wie wir aus dem Floyd-Prozess mit all diesen medizinischen Experten erfahren haben, ist diese Position oder Kompression tödlich”, sagte er.

Er fügte hinzu: “Offensichtlich befindet er sich in einer Art psychischen Krise, und was ist das Ziel? Was versuchen sie mit ihm zu tun? War er eine Gefahr? “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *